Frankreich 20 Francs Louis Philippe I Goldmünze 1840

428,02 

Enthält 0% MwSt.-frei nach §25c UStG
zzgl. Versand

Frankreich 20 Francs Louis Philippe I Goldmünze 1840 (1830-1840)

Feingewicht: 5,81g, Feingehalt: 900‰ Goldmünze, Sammlerstücke

Nicht vorrätig

Beschreibung

Frankreich 20 Francs Louis Philippe I Goldmünze 1840 – (1830-1840)

Louis Philippe I. war von 1830 bis 1848 französischer König. Er ist als Bürgerkönig bekannt. Sein offizieller Titel war “König der Franzosen”. was ihn von den Königen seit Heinrich IV: unterschied, die alle den Titel “König von Frankreich und Navarra” trugen.

In Frankreich waren Goldmünzen über lange Zeit ein gängiges Zahlungsittel mit hohem Zahlungswert. Diese Münzen wurden als 5F, 10F, 20F, 40F, 50F und 100F Goldmünzen mit dem Porträt der Könige geprägt. Weitere Motive sind 20 Francs Goldmünzen der Republique Francaise mit dem stehenden Engel (Genius).  Die 20 Francs Goldmünzen tragen auch Motive von Charles X, Louis XVIII, Bonaparte, Napoleon I. Sie zählen mit ihrer 900‰ Goldlegierung heute zu den Sammler- und Anlagemünzen.

Goldmünze Ømm Münzgewicht/g Feingehalt‰ Feingewicht/g
5Franc 16mm 1,61 900 1,45
10Franc 18,9mm 3,23 900 2,9

20Franc

21mm

6,45

900

5,81

40Franc 26mm 12,9 900 11,62
50Franc 29mm 16,13 900 14,52
100Franc 34mm 32,26 900 29,05

Frankreich 20 Francs Louis Philippe I Goldmünze 1840 – (1830-1840)

Hinweis

Verkaufskriterien sind ausschließlich die Handelsfähigkeit als Anlagemetall, Material, Gewicht, Feingehalt und aufgeprägte Eigenschaften. Edelmetallbarren, Anlagemünzen und Umlaufmünzen werden gemäß ihrer Bestimmung ggfs. mehrfach verkauft und können Nutzungsspuren aufweisen. Es besteht für nicht von der NES hergestellte Fremdprodukte kein Anspruch auf Lieferung in Originalverpackung, da Versiegelungen, Verschweißungen, Verpackungen für Echtheitskontrollen geöffnet werden müssen. Bilder stehen musterhaft für das angebotene Produkt, diverse Jahrgänge oder Prägestätten. Die Fotografien geben nicht die Originalgröße wieder, die Farbe kann von den Originalfarben abweichen.